Wie alles begann:

Die Idee, einen Walderlebnispfad ins Leben zu rufen, entstand im November 2000 bei einem Gespräch zwischen dem damaligen Förster der Revierförsterei Meerdorf, Joachim Hansmann und dem Wendeburger Jugendpfleger Manfred Bonse.

Grundlage des Gesprächs war die Fragestellung:

„Wie können wir quer durch alle Altersstufen, Wald und Natur in erlebnisorientierter Art und Weise vermitteln?  

Zwischen den Ortschaften Meerdorf, Wendeburg und Sophiental gibt es ein größeres Waldstück in Besitz der niedersächsischen Landesforsten: Das Zweidorfer Holz. Innerhalb dieses Waldstückes, der sog. Basthorst, bot sich ein 25.000 qm großer Buchen- Eichen- Erlenbestand zur Anlage eines Walderlebnispfades an.

Nachdem die Standortfrage geklärt war, stellte sich die Frage nach einem verlässlichen und in die Konzeption passenden weiteren Partner. Dafür bot sich die Aueschule Wendeburg (Oberschule) als bestens geeignet an.

Die Grundsätze wurde gemeinsam formuliert:

- umweltbildend

- sozial

- ökologisch

- erlebnisorientiert.

 

Es entstand eine starke, auf Dauer angelegte Partnerschaft zwischen den Niedersächsischen Landesforsten, der Gemeindejugendpflege Wendeburg und der Aueschule Wendeburg.

Nach viel Vorarbeit wurde der Walderlebnispfad im September 2002 eingeweiht.

 

Wald erleben mit allen Sinnen:

Der „Walderlebnispfad Zweidorfer Holz“ ist eine öffentliche Einrichtung und die Benutzung ist kostenfrei.

An 22 Stationen erklärt die Eule allen Besuchern Waldphänomene, tierische Rekorde, Waldbilder, Veränderungen im Wald und auch wie Holz wächst und klingt. -

Genießen im Waldbett, die Unterwelt des Waldbodens kennen lernen, klettern ins Kronendach, Schwingen wie Tarzan, auf Zeitreise gehen und Tierstimmen erraten und vieles mehr…